Einsätze


Wirtschaftsgebäude- und Stallbrand in Jeitendorf

Am Sonntag, den 19. November 2017 wurde die FF-Großreinprechts zu einem Brand einer Stallanlage B3 gerufen. Auf der Fahrt zum Brand wurden wir bereits über Funk verständigt, dass dringend Atemschutzgeräteträger benötigt werden, da im Vordergrund die Rettung der rund 60 Rinder und das Übergreifen des Brandes auf das Wohnhaus zu verhindern stand. Beides gelang den 11 eingesetzten Feuerwehren die bis in den frühen Morgenstunden beschäftigt waren. Um die Wasserversorgung sicherzustellen wurde eine mehrere hundert Meter lange Zubringleitung gelegt

 

Bilder und Video.: feuerwehr.media

 


Großbrand in Großreinprechts

Am Samstag den 18. November 2017 um 8:19 Uhr wurde die FF-Großreinprechts zu einem B3 Scheunen- od. Schuppenbrand in Großreinprechts gerufen. Innerhalb weniger Minuten trafen die ersten Einsatzkräfte am Einsatzort ein. Bei der Lageerkundung durch den Einsatzleiter OBI Mario Katterbauer stand bereits das gesamte Wirtschaftsgebäude im Vollbrand. Die erste Herausforderung bestand darin, die direkt angrenzenden Wohngebäude zu Schützen. Nach eintreffen weiterer Einsatzkräfte wurden Zubringerleitungen  verlegt und mit einem Umfassenden Angriff begonnen. Problematisch stellten sich die Baulichen Verbindungen von Wirtschaftsgebäude und Wohngebäude im Bereich des Innenhofes heraus. Da der Brand an diesen stellen auf das Wohngebäude überzugreifen drohte, wurden in diesen Bereichen die Brandbekämpfung unter schwerem Atemschutz durchgeführt. Im hinteren Bereich des Wirtschaftsgebäudes wurden duzende Heu-Rundballen gelagert. Diese Verbrannten unter Abgabe enormer Strahlungshitze und auch die Löscharbeiten gestalteten sich äußerst schwierig. Da sich die Heuballen immer wieder Entzündeten. Am späten Nachmittag waren die Löscharbeiten soweit abgeschlossen, dass wir die  Eingesetzten Feuerwehren abrücken lassen konnten. Wir stellten die kommenden Tage noch eine Brandwache die immer wieder mit dem Ablöschen von Glutnester beschäftigt war.

Am Montag dem 20. November um 16:15 konnte vom Einsatzleiter BRAND AUS gegeben werden. Insgesamt standen 6 Feuerwehren (FF Gr.Reinprechts, FF Gr.Nondorf, FF Grainbrunn, FF Gloden, FF Allentsgschwendt, FF Lichtenau) mit 8 Fahrzeuge und 108 Mann im Einsatz. Die Atemluftfüllstellen wurden von der FF Gföhl und FF Ottenschlag betrieben. Wir möchten und auf diesem Wege bei allen Einsatzkräften und Helfern bedanken. Ein großes Dankeschön auch an die Familie Kittenberger die uns sofort ihre Garagen zur Verfügung stellten und an die Bevölkerung von Großreinprechts die uns bis Montag mit Essen und Trinken versorgte.

 

Bilder und Video.: feuerwehr.media